Burgfräuleins on Tour.

Vergangenes Wochenende habe ich einen lang ersehnten Ausflug endlich wahr gemacht. Die Burg Eltz. Begleitet hat mich meine liebe Kollegin Patricia. Zu zweit haben wir uns dem Abenteuer „Wie komme ich zur Burg? – Pendelbus oder Fußweg?“ gestellt. Das Rennen machte natürlich der Pendelbus. Warum? Zu heiß, zu weit, zu steil, zu viel los usw. die Gründe gegen den 15 Minütigen Fußmarsch waren schier endlos. Also dann auf geht’s zum Boarding…Nach der 3 Minütigen Fahrt (2 € einfach), lag es dann vor uns, das aus Stein gewordene Märchen – die Burg Eltz. Königlich!

Kaum ein Fuß aus dem Bus gesetzt, legten wir auch schon mit dem Handy-Geknipse los. Von rechts, von links…“Ach Mist die Sonne steht so tief“…dann wieder links, rechts, „Hast du ein Gutes?“, „Nee alle viel zu dunkel“. Aber dann nach ca. 20 Bildern aus mindestens genauso vielen Perspektiven, hatten wir ein paar Schnappschüsse im Kasten und machten uns auf den Weg um die Burg zu erobern. Gespannt warteten wir im Innenhof auf die 40 minütige Führung (9 €). Die ersten Worte, welche sich an uns richteten, galten den Regeln, welche zu beachten sind a) keine Foto’s und b) nichts anfassen. Kaum eine Sekunde nach dieser klaren Ansage, ertönte ein für jeden zu hörendes „knips“ des Fotoaparates einer der Besucher. Ein lustiger Moment scheinbar hatten sich ein paar Touris statt der englischen Führung versehentlich der deutschsprachigen angeschlossen.

Ein paar Fakten zu Burg: Zwischen 1961 und 1995 zierte die Burg Eltz den 500 DM Schein. Seit Ihrer Entstehung im 12. Jahrhundert ist sie unzerstört erhalten und zählt zu den bekanntestens und schönsten Mittelalter Burgen Deutschlands. Seit 33 Generationen befindet sich die Burg in Familienbesitz und wird seither von eben dieser bewohnt.

Sehr zufrieden und mit einem Lächeln im Gesicht, trieb uns der Hunger zum nächsten Ausflugsziel, welches uns ein paar Orte weiter erwartete. Unterhalb der Burg Pyrmont, emfing uns der Landgasthof Pyrmonter Mühle. Dort nahmen wir auf der Terasse Platz, welche einen tollen Blick auf den Elzbach bot. Die kleine, aber feine Auswahl der marktfrisch zubereiteten Gerichten mundete uns très bien. Die lockere Bedienung und die lustige Radler – Truppe am Nachbarstisch taten den Rest. Ein toller Tag!

Eine Traumkulisse, Natur pur! Geknipse Part 2.

Pfalz I love you!

Bis bald

Eure